— Den Tag feiern—
„ In den Wiesen der
Gelassenheit liegen
und in den Himmel
des Glücks schauen.
Sich an der Sonne
der Zuversicht wärmen
und an den Blumen
der Freude schnuppern.
Die Blüte des Augenblicks feiern. ”



Schamanisches Heilen

Bei allen Kulturen der Erde, aber vor allem bei den Naturvölkern gehört der Schamanismus zu deren uralten Tradition.

Das Erbe der Schamanen und deren Wissen über die wechselseitige Beziehung zwischen Menschen, Tieren, Pflanzen und Mineralien wurde in der Vergangenheit kaum gelebt und weitergegeben.

Doch heute besinnt man sich langsam wieder auf diese alten Heilmethoden zurück und es entwickelt sich ein neues schamanisches Bewusstsein.

Die Methoden sind so vielfältig und verschieden, genau wie die Kulturen aus denen die Schamanen stammen. Sie reichen vom Heilen durch Gebete/ Sprüche, Rituale, Zeremonien bis hin zu karmischen Seelenreisen.

Dabei versetzt sich der Schamane durch verschiedene Techniken (Trommeln, Tanzen, Gesang, Räucherwerk) in einen meditativen Zustand. Dieser ermöglicht es ihm mit den Krafttieren, Pflanzen und anderen in Kontakt zu treten, um deren heilendes Wirken, Wissen zu vermitteln.


Die Kunst des Besprechens

Diese Form des schamanischen Heilens beruht auf heiligen Gebeten und Sprüchen, welche aus unterschiedlichen Kulturen (tibetischen Buddhismus, Hinduismus, Christentum, ...) zusammengetragen und von Generation zu Generation weitergegeben wurden.

Das Besprechen erfolgt durch Auflegen der Hände über die erkrankte Stelle und gleichzeitigem Sprechen des Heilgebetes.

Bei Gürtelrose, Schuppenflechte und Warzen wird es auch von Ärzten und Heilpraktikern unterstützt. Aber auch bei vielen anderen Krankheiten werden Sie Linderung und positive Veränderung von Körper, Geist und Seele erfahren.

nach oben